Die fünf Tugenden - Spiritualität und Emotionen in der Chinesischen Medizin (Einleitung)

Volume:
2012, halber Tag
Year:
Language:
Topics:
Play demo

Content

Klassische Chinesische Emotionaltherapie:
Wang Fengyi’s (1864–1937) System der 5 Tugenden
Der Unterschied zwischen „die Befehlsgewalt haben“ und „die Befehlsgewalt verlieren“ ist die Wurzel von Leben und Tod und das Geheimnis von Leben und Untergang. (Lüshi chunqiu, Kap. 2)
Mit diesen Worten fassen die „Annalen des Meisters Lü“ die gängige chinesische Weisheit bezüglich des Dilemmas der menschlichen Gefühle zusammen, indem sie betonen, dass die Beherrschung der Emotionen ein Muss ist, will man Gesundheit und Langlebigkeit erzielen. Die gleiche Quelle enthüllt auch die heutzutage bekannte medizinische Tatsache, dass ein emotionales Ungleichgewicht energetische Stagnation auslöst, was eine mögliche Ursache für Schleim, Blut-Stase und andere Vorboten von struktureller Pathologie darstellt. Um das akute Unwohlbefinden, das durch emotionalen Stress und Depression hervorgebracht wurde, zu beseitigen, verschreiben moderne Therapeuten der chinesischen Medizin häufig Kräuterheilmittel wie Xiaoyao san, das berühmte, aus dem 11. Jahrhundert stammende
Pulver zur Zerstreuung gestauter Emotionen und zur Wiederherstellung von Muße und Wohlbefinden. (Taiping huimin heji jufang)
Gemäß dem konfuzianischen System der 5 Naturen Tugenden ist li (Anstand, heilige Verbindung, Ritual) die Funktion, die am direktesten mit dem Herzen verknüpft ist. Als Wissenschaftler der chinesischen Medizin war es für mich sehr interessant, diese explizite Verbindung zwischen emotionaler Heilung und altem chinesischem Ritual zu entdecken, ein Thema, das normalerweise als Revier von Anthropologen und Religionshistorikern betrachtet wird. Es verstärkt die Überzeugung, die mir zuerst durch die meisten meiner älteren chinesischen Mentoren zuteil wurde, dass aussagekräftige Forschung über die fundamentalen Konzepte der orientalischen Medizin ein Eintauchen in die textliche Umgebung von Neijing- und prä-Neijing-Zeiten erfordert.

Speaker

Frühauf, H.

studierte Sinologie, Philosophie und Vergleichende Literaturwissenschaft in Tübingen, Shanghai, Hamburg, Chicago, und Tokyo. 1990 Promotion am Department of East Asian Languages and Civilizations der University of Chicago. Seit Abschluss eines zweijährigen Forschungsaufenthalts an der Chengdu Universität für Traditionelle Chinesische Medizin regelmässige Veröffentlichungen im Bereich der chinesischen Medizin. Seit 1992 Professor und Direktor des Magisterprogramms für Klassische Chinesische Medizin am National College of Natural Medicine in Portland, Oregon (USA). Im klinischen Bereich Spezialist für die Behandlung von lebensbedrohlichen und chronischen Krankheiten mit chinesischer Phytotherapie. Gründer der Weiterbildungsorganisation für klassische chinesische Medizin